Logo des BRS-Hamburg

Bei der WM im Para Sportschießen im peruanischen Lima hat die deutsche Nationalmannschaft insgesamt fünf Medaillen gewonnen. Im Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH1) der Mannschaft jubelte das Team um Cliff Junker, Tjark Liestmann und Natascha Hiltrop über die Goldmedaille. Im Mixed 10 Meter-Liegendschießen (SH1) und Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH1) sicherte sich Hiltrop zudem Silber sowie Bronze im Dreistellungskampf über 3x40 Schuss. Eine weitere Einzelmedaille gab es für Moritz Möbius mit Bronze im Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH2).

„Ich bin hochzufrieden mit der Teamleistung, die wir hier gezeigt haben. Mit einmal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze, drei weiteren Quotenplätzen für Paralympics 2024 und insgesamt sieben Finalteilnahmen haben wir eine überaus erfolgreiche WM erlebt“, sagt Rudi Kern, Bundestrainer der Para Sportschießen-Nationalmannschaft.

Ein Highlight der zwölftägigen WM in Peru war der Team-Weltmeistertitel im Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH1). In der Besetzung Natascha Hiltrop (625,0), Cliff Junker (617,0) und Tjark Liestmann (601,7) gewann das Trio des Deutschen Behindertensportverbands mit 1843,7 Ringen die Goldmedaille vor China mit 1838,0 Ringen und Korea mit 1836,3 Ringen.

Neben ihrem Erfolg im Team freute sich Natascha Hiltrop im Einzel über drei weitere Medaillen. In einem spannenden Finale erkämpfte sich die 31-Jährige im Mixed 10 Meter-Liegendschießen (SH1) mit 253,3 Ringen Silber. Nur 0,5 Ringe fehlten zur Goldmedaille, die an Yuliya Chernoy aus Israel ging. Im Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH1) holte Hiltrop im Finale mit 248,0 Ringen ihre zweite Silbermedaille. Gold ging an Matt Skelhon (GBR). Zuvor hatte sie in der Qualifikation mit 625,2 Ringen eine herausragende Leistung gezeigt. Beeindruckend war auch die Aufholjagd, die zu ihrer dritten Einzelmedaille führte. In der Königsdisziplin mit dem Kleinkalibergewehr, dem Dreistellungskampf über 3x40 Schuss, holte die Athletin des SV Lengers mit 445,1 Ringen Bronze. „Das Finale war anfangs schwierig, zu Beginn habe ich ein paar Ringe verloren. Die konnte ich später beim Liegendschießen und vor allem beim Stehendschießen ganz gut aufholen, sodass ich mich auf den dritten Platz vorkämpfen konnte“, berichtet Hiltrop.

Bei den Herren sorgte Moritz Möbius im Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH2) für eine deutsche Medaille. Mit 227,7 Ringen im Finale schaffte es der 24-Jährige, sein volles Potenzial abzurufen und wurde schlussendlich mit Bronze und einem von drei Quotenplätzen für Paris belohnt. Für die beiden weiteren Quotenplätze sorgten Cliff Junker mit Platz 14 in der Qualifikation des Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH1) und Tobias Meyer durch Platz sieben im Finale mit der Luftpistole. Tim Focken wurde in der Qualifikation mit 619,0 Ringen Neunter. Das Finale verpasste er nur haarscharf um 0,1 Ringe.


Das deutsche Aufgebot bei der Para Sportschießen-WM:
Tim Focken (39 / Oldenburg / SV Etzhorn), Natascha Hiltrop (31 / Bonn / SV Lengers 1964), Cliff Junker (45 / Suhl / Förderverein SSZ Suhl), Tjark Liestmann (23 / Buxtehude / SV Ladekop), Tobias Meyer (25 / Würzburg / SG Rimpar), Moritz Möbius (24 / Gengenbach / SSV Zell am Harmersbach)

Speichern
Cookies Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie die Verwendung von Cookies ablehnen, funktioniert diese Website möglicherweise nicht wie erwartet.
Alle akzeptieren
Alle ablehnen
Analytics
Werkzeuge zur Analyse der Daten, um die Wirksamkeit einer Webseite zu messen und zu verstehen, wie sie funktioniert.
Google Analytics
Akzeptieren
Ablehnen
Unknown
Unknown
Akzeptieren
Ablehnen