Logo des BRS-Hamburg

Grasgehren präsentiert sich erneut als Top-Ausrichter für einen Para Snowboardcross-Weltcup und setzt nach der erfolgreichen Premiere 2023 in diesem Jahr noch einen drauf: Beim ersten Inklusiven Teamwettbewerb, bei dem Para und Nicht-Para Athlet*innen gemeinsam an den Start gingen, belegte das deutsche Duo um Jana Fischer und Christian Schmiedt Platz sieben.

Jana Fischer (SC Löffingen) und Christian Schmiedt (SV Germering) klatschen sich im Ziel ab. Kurze Analyse. Wo haben sie Zeit liegen gelassen? Was können sie beim nächsten Mal anders angehen? Wo müssen die beiden SBX-Athlet*innen taktisch besser fahren? Ein Austausch auf Augenhöhe.

Fischer, die zweifache Olympiateilnehmerin, und Schmiedt, der Paralympics-Athlet, standen beim ersten Inklusiven Teamwettbewerb (ITW) im Snowboardcross am Grasgehren im Allgäu (Bayern) gemeinsam auf der Strecke – und haben trotz Neuschnee und teilweise schlechter Sicht alles gegeben. Nach engen Entscheidungen und hart umkämpften Duellen belegen die beiden gemeinsam für den Deutschen Behindertensportverband und Snowboard Germany den siebten Platz. Das Rennen für beide: Ein voller Erfolg. Auch wenn sie sportlich noch Luft nach oben sehen.

„Das Rennen hat auf jeden Fall richtig Spaß gemacht. Taktisch hätten wir ein bisschen länger warten sollen, bis wir unsere Aufstellung, wer als erster bzw. zweiter ins Gate geht, verkünden. Das machen wir hoffentlich bei der nächsten Auflage besser", sagte Fischer. Schmiedt ergänzt: „Jana ist abgegangen wie eine Rakete. Wir haben fürs nächste Mal auf jeden Fall dazugelernt, dass wir mehr taktieren. Ich hoffe, dass wir noch öfter die Chance haben, den Inklusiven Teambewerb zu bestreiten.“

Beim ersten Inklusiver Teamwettbewerb in der Disziplin Snowboardcross, den Snowboard Germany in Abstimmung mit dem Internationalen Ski- und Snowboardverband (FIS) als Testevent durchgeführt hat, standen insgesamt neun Teams aus sieben Nationen am Start. „Von der Idee am Schreibtisch bis auf die SBX-Strecke: Wir sind stolz, dass wir unser inklusives Teamevent heute so in die Tat umsetzen konnten. Ich denke, das ist der richtige Ansatz und bringt den Sport enger zusammen. Klar gibt es nach dem ersten Event noch ein paar Schräubchen, an denen wir drehen können. Aber ich hoffe, dass auch andere Nationen Lust haben, das Rennen zukünftig in ihre Eventkalender mitaufzunehmen“, freute sich der Direktor von Snowboard Germany, Stefan Knirsch.

Christian Schmiedt steht erneut auf dem Weltcup-Podest

Abgesehen vom ITW war der Grasgehren am Donnerstag und Freitag zum zweiten Mal Schauplatz eines Para-Snowboardcross-Weltcups sowie Europacups. Und auch da hatte Christian Schmiedt Grund zu jubeln. Der 35-Jährige stand nach 2023 auch in diesem Jahr beim Heimweltcup wieder auf dem Podest. Der Rielingshausener (Marbach am Neckar, Baden-Württemberg), einziger deutscher Starter im Weltcup, belegt an beiden Renntagen Platz drei. Im Europacup stand außerdem Johannes Bessell am Start. Auch er konnte mit seinem Auftritt zufrieden sein: Der ehemalige Leichtathlet (Läufer) wurde in seiner Kategorie am Freitag Zehnter.

Hier geht`s zur Berichterstattung der Sportschau

Die Ergebnisliste des ITW steht hier zur Verfügung. Alle Resultate des Para Welt- sowie Europacups hier.

Quelle: Snowboard Germany

Speichern
Cookies Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie die Verwendung von Cookies ablehnen, funktioniert diese Website möglicherweise nicht wie erwartet.
Alle akzeptieren
Alle ablehnen
Analytics
Werkzeuge zur Analyse der Daten, um die Wirksamkeit einer Webseite zu messen und zu verstehen, wie sie funktioniert.
Google Analytics
Akzeptieren
Ablehnen
Unknown
Unknown
Akzeptieren
Ablehnen